Besucher der BRD: Herr Gül und der Papst

Papst - Demo von dielinke_sachsen
Papst im Papamobil auf der Papst – Demo / von dielinke_sachsen

Der Papst hat Deutschland besucht und wollte vor unserer Haustüre kehren, statt vor der eigenen. Die Dogmen, die der Papst vertritt, sind überholt, wirklichkeitsfremd und werden starrsinnig von der Kirche, die der Papst führt zementiert. Dass dieser Herr im Bundestag eine Rede halten darf, ist in meinen Augen ein Verstoß gegen das Grundgesetz. Schließlich haben wir dort die Trennung von Staat und Kirche festgeschrieben.

Die Demonstrationen gegen den Papst, Papstbesuch und die Rede im Bundestag arteten eher zu einem Happening der linken Kräfte aus und wurden von massiven, weitgehend überflüssigen Polizeieinsätzen begleitet. Ein Beispiel für übertriebenen Polizeieinsatz las ich in einem Bericht auf RBB:

Auf der Spree schipperten am Mittag Papst-Gegner auf einem selbstgezimmerten Floß. Ausgerüstet waren sie mit Anti-Papst-Plakaten und Bierkisten. Polizisten stoppten das Floß und durchsuchten es.

Ist das nicht schon lächerlich? Mit Gott hat übrigens so ein Papstbesuch mal gar nix zu tun, oder war Messi auch in Deutschland? 🙂

Herr Gül, überflüssiger Besucher der BRD / Foto von World_Economic_Forum
Herr Gül, überflüssiger Besucher der BRD / Foto von World_Economic_Forum

Herr Gül wollte den Deutschen auch mal kurz vor der Tür fegen: „…blahblahblah …Ausländerrecht verstößt gegen die Menschenrechte … blablahblah“. Wie sieht es in der Türkei mit den Menschenrechten aus? Ist es in Ihrem Land Sitte, als Gast erst mal den Gastgeber zu beleidigen? Lernen Sie Respekt Herr Gül. Eigentlich hätte man Ihren Besuch sofort stornieren müssen, mit allen diplomatischen Folgen. Frau Merkel allerdings lässt sich gerne von ausländischen Staatsgästen abwatschen.

Wir Menschen in Deutschland kommen übrigens ziemlich gut ohne Ihr Palaver miteinander aus Herr Gül, ob türkischer oder deutscher Herkunft.

Nun was sollten eigentlich diese beiden unsinnigen Besuche in Deutschland? Sie haben viel Geld gekostet, sehr viel Geld. Denkt nur mal an die Polizei- und Geheimdiensteinsätze. Dieses Geld hätten wir besser in unser Bildungs- oder Sozialsystem gesteckt. Das gilt auch für die Griechenland-Milliarden, denn auch die griechischen Politiker meinen mit Beleidigungen und Schuldzuweisungen an die Deutschen richtig zu liegen.

Also kehren wir doch alle mal wieder vor der eigenen Tür.

Text: Manni

Creative Commons Lizenzvertrag

Bilder mit vom Blogstandard abweichenden Lizenzen:

Papst-Demo von dielinke_sachsen

 Gül von World Economic Forum

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*