Ich bin eine Cyberfliege auf Mannis Shoutbox

Mannis Shoutbox

Ein Blog Über Alles Und Jeden. Berichte Und Mitteilungen.

Kritik in Kommentaren

und mein Umgang damit

von: Manni - 21•09•13
Bild: Logo Webmasterfriday - Kritik in Kommentaren

Webmasterfriday fragt nach unserem Umgang mit Kritik in Kommentaren

Webmasterfriday wollte gestern wissen, wie wir mit Kritik in Kommentaren umgehen. Eine Frage, die uns mal auf uns selbst und unser Verhalten im Umgang mit Kritik schauen lässt. Da stellt sich auch die Frage, wie wir überhaupt mit Kritik umgehen können.

Wie gut komme ich mit Kritik klar?

Kritikfähigkeit ist meist auch eine Frage des eigenen Charakters und der Erziehung. Was mich angeht, habe ich Kritikfähigkeit im Laufe meines Lebens schwer erlernen müssen. Geholfen haben mir dabei Jobs mit großer Verantwortung und der Anforderung, trotz Hierarchien teamfähig zu bleiben. Eine Aufgabe im Team zu lösen erfordert Ideenreichtum, Sachlichkeit und nach einer Kritik eben auch mal einen Schritt neu zu überdenken. Das kann ich inzwischen. 🙂

Anders ist das mit unsachlicher Kritik. Da kommen schon mal Emotionen hoch, die mich dann auch mal „böse“ reagieren lassen. 👿

Wird Kritik mit Humor geäußert, ist sie für mich leichter anzunehmen. Ist Kritik konstruktiv, fällt es mir ebenso leicht, darauf einzugehen. Und natürlich darf mit Kritik auch provoziert werden und es gibt durchaus viele Themen, die Emotionen wecken und auf die emotional reagiert werden darf.

Kritik in Kommentaren meines Blogs

Wie schon einmal hier im Blog geschrieben habe, sehe ich das Internet als eine Plattform, die vieles anonymisiert. Damit können viele Menschen leider gar nicht umgehen. Sie machen das Netz zu einem Kampfplatz, auf dem es keine Regeln zu geben scheint.

Andere wiederum haben erkannt, das diese Plattform eine Möglichkeit ist, Kritik zu üben, sich einzubringen und zu diskutieren. Herzlich willkommen in der Bloggerwelt.

Unhöflichkeiten, Diskriminierungen, Schimpfereien etc. sperre ich schon mal aus in dem ich sie nicht öffentlich mache. Kritik in Kommentaren ist gewünscht, aber eben nicht in dieser Form.

Ist die Kritik in meinen Augen einfach dümmlich oder unsachlich, aber im Rahmen der Netikette, kann es sein, dass ich nur veröffentliche, jedoch nicht kommentiere, was da jemand von sich gibt.

Alles in allem ist bei mir Diskussion gewünscht, aber nicht das Abreagieren.

Fazit zur Kritik in Kommentaren:
Ich achte auf Einhaltung der Netikette, lasse Diskriminierung oder Unhöflichkeit im Müll verschwinden und versuche bei der Beurteilung nicht zur Indizierungsstelle zu werden.

Betrachten wir die Entwicklung in unserer Gesellschaft und allem voran, die Äußerungen von Politikern und Promis, sollten wir uns freuen, wenn nicht alle nur „aalglatte“ Aussagen ohne Inhalt oder Diskussionsstoff von sich geben.

Das sagen andere Blogger zu diesem Thema:

Julia möchte faire und mit Respekt verfasste Kritik.

Dominik findet, dass wir aus Komentaren lernen können.

Thomas übt nötigenfalls sein Hausrecht aus.

Text: (Kritik in Kommentaren und mein Umgang damit) von Manni

Bild: (Logo Webmasterfriday) von Webmasterfriday ©
Creative Commons Lizenzvertrag

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

7 Kommentare

  1. Julia sagt:

    Hallo Manni,

    man kann wenn irgendwas ist auch das mit Respekt schreiben wenn man Kritik hat. Da stimme ich dir zu.
    Leider wird das jeder glaube ich einmal erleben, aber notfalls wie du sagst in den Mülleimer 🙂
    Wünsche dir ein schönes Wochenende.

    Gruß
    julia

    • Manni sagt:

      Hatte ein schönes WE, Du hoffentlich auch.

      Thomas hat das in seinem Beitrag schön ausgedrückt. Er übt nötigenfalls sein Hausrecht aus. 🙂

      LG
      Manni

  2. Sabienes sagt:

    Deinen schönen Artikel (dem ich ansonsten nichts hinzuzufügen habe, weil ich der gleichen Meinung bin) nehme ich mir gleich mal zum Anlass für eine Kritik: Warum verzerrt dein Related-Post-Plugin die Thumbnails? 😉
    LG
    Sabienes

    • Manni sagt:

      Danke auch für die positive Kritik 😉

      Das Plugin hat sicherlich Schwächen, aber diese Verzerrung kommt nur dann zustande, wenn ich kein Beitragsbild (Thumb) zum jeweiligen Beitrag angelegt habe. Bei neuen Artikeln mach ich das jetzt im „normalen“ Stil, weitgehend mit den Bordmitteln von WP und bei den alten habe ich das mit einem anderen Plugin versucht. Wie man/frau sieht, mit mäßigem Erfolg. Hier ist noch ein wenig Handarbeit nötig.

      Das wichtigste war mir bei der ganzen Aktion: Performance und XHTML-Tauglichkeit. Beides konnte Linkwithin nicht liefern, aber eben YARPP.

      Wie der Umbau mich viel Zeit gekostet hat (und immer noch kostet), habe ich Dir ja schon unter einem anderen Kommentar geschrieben. 🙂

      LG
      Manni

    • Sabienes sagt:

      Ich habe kurzfristig auch ein anderes Related-Post-Dingens benutzt (und ich weiß natürlich NICHT mehr, welches), aber das hat mir so die Ladezeiten erhöht. Was mich an Linkwithin stört, ist, dass ich kaum bestimmen kann, welche Artikel nicht aufgeführt werden, bzw. das es auch Artikel aufführt, die inzwischen ein anderes Bild haben oder so. YARP fand ich anstrengend, weil ich da soviel am Style hätte ändern müssen.
      Ach ja, postive Kritik: Also ich mag ja deinen Blog sehr. Und das nicht nur, weil du ein netter Mensch bist, sondern auch wegen deiner Themenvielfalt.
      LG
      Sabienes

    • Manni sagt:

      Wenn YARPP erst mal eingestellt ist, scheint es prima zu laufen. Ich kann auch die Relevanz beeinflussen. Und es ist XHTML tauglich.

      Danke fürs Mögen meines Blogs, jetzt bin ich ganz gerührt.

      LG
      Manni

  3. […] Sehr ausführliche Gedanken zu diesem Thema haben sich diese beiden Herren gemacht: Thomas Liedle Manni Und hier noch eine Meinung einer Bloggerin: Norddeutsche […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *