Ich bin eine Cyberfliege auf Mannis Shoutbox

Mannis Shoutbox

Ein Blog Über Alles Und Jeden. Berichte Und Mitteilungen.

Von Strato zu all-inkl (II)

Teil 2 des ISP-Umzugs von Strato zu all-inkl

von: Manni - 16•06•13

Der Umzug von Strato zu all inkl beginnt jetzt erst richtig.

(Wenn du Teil I nicht gelesen hast, solltest du das hier nachholen.)

Zunächst musst du dich mit der neuen Administration bei all-inkl ein wenig vertraut machen. Hier kannst du staunen, denn all-inkl hält sich an den Wahlspruch: „Keep it safe and simple“. Was bei Strato im Laufe der letzten Jahre ein überladener, grafikschwangerer Account geworden ist, der Ladezeiten hatte, als würde ich mit einem 56k-Modem agieren, hat all-inkl übersichtliche und schnelle Verwaltungseiten, mit einer „flachen“ Menüstruktur geschaffen. Natürlich muss du dich an diese Struktur und den einen oder anderen Begriff erst gewöhnen.

Die elend langsame Kundenadministration von Strato, hat mich übrigens bei meinem Entschluss von Strato zu all-inkl zu wechseln, stark beeinflusst.

Bild: ISP/Hoster Wechseln: Von Strato zu all-inkl.

ISP/Hoster Wechseln: Von Strato zu all-inkl.

Wie ist der all-inkl-account gestrickt?

Wenn dein Vertrag bestätigt wird, erhältst du auch die Zugangsdaten. Diese sind bei all-inkl in die vertraglichen Details unter dem Kundenlogin (members area) und dem KAS, dem Kunden-Administrations-Server aufgeteilt. Für diese beiden gibt es unterschiedliche Logindaten. Keine Angst, du musst dir nur ein Login merken, das zur members area.

Zum ersten mal in der members area von all inkl

Kaum hast du deine Zugangsdaten eingegeben und abgeschickt, erscheint die members area. Das erste „Wow“ schießt mir in den Kopf. Ich habe schon eine Menge Administrationsseiten von anderen Hostern für Kundenseiten benutzt, aber noch keine bei all-inkl.

Dazu mal eine Anmerkung zur Startseite der members area. Hier steht direkt am „Eingang“ die Supportnummer von all-inkl. Du musst sie nicht wie bei Strato suchen und brauchst keinen weiteren Klick. Das zeigt, wie viel Wert all-inkl auf Support legt. Die Nummer findest du übrigens auch auf jeder Seite im Footer.

Hier spreche ich jetzt nur 2 Menüpunkte an:

  • Vertragsverwaltung
  • Domainverwaltung

Unter der Domainverwaltung kannst du alle von dir gewählten Domains sehen, bearbeiten und auch weitere hinzufügen. Neu anlegen und Hinzufügen sollte der erste Schritt sein, da die Übernahme ein bisschen Zeit braucht. Hier wird auch der AuthInfo Code eingegeben.

Gib den AuthInfo Code für jede Domain erst dann ein, wenn du den Webspace übernommen, die CMS-Dateien umkonfiguriert, die DBs und E-Mail-Adressen anglegt hast. Sonst hast du vielleicht größere Ausfallzeiten, als dir lieb ist.

Um den Webspace und damit zusammenhängende Optionen und Funktionen nutzen zu können, musst du dich im KAS anmelden. Das kannst du jederzeit unter der Vertragsverwaltung tun. Dort klickst du (eingeloggt in die members area) auf den Link KAS Login.

Der Webspace-Umzug von Strato zu all-inkl

Auf der Eingangsseite des KAS siehst du einen Überblick, bei dem du mal schauen solltest, ob deine zu übernehmenden Dateien mit den Grundeinstellungen kompatibel sind, vor allem php und mysql. Das erspart dir spätere, dann meist hektische Korrekturen.

Im Teil I war ich bis zu dem Punkt gekommen, an dem ich den gesamten Webspace von Strato zu all-inkl schaffen muss. Abgesehen davon, dass eine Sicherung des Webspaces immer von Vorteil ist, brauche ich diese für den Umzug von Strato zu all-inkl gar nicht. all-inkl hat hier ein ebenso simples wie geniales Tool unter dem Menüpunkt Tools im Angebot: Account-Übertragung. Hier gibt es zwei Punkte:

  • FTP-Daten
  • Datenbanken übertragen

Mit den Datenbanken hat das bei mir leider nicht geklappt, weil Strato anscheinend keine Zugriffe auf die DBs von anderen Servern aus zulässt.

Klicke also auf FTP-Daten und gib im anschließend gezeigten Formular Deine FTP-Benutzerdaten von Strato ein. Das Script prüft die Verbindung und du kannst in einem weiteren Formular noch Quellverzeichnis und Zielverzeichnis definieren. Wenn du eine 1:1-Übertragung willst, was am einfachsten ist, kannst du hier und im nächsten Formular einfach auf weiter klicken.

Das war es schon!!! Den Rest macht das Script alleine. Es überträgt den Inhalt deines alten Webspaces von Strato zu all-inkl. Hast du einen großen Webspace zu übertragen, kann das jetzt ein bisschen dauern.

Überprüfen kannst du das später vom KAS aus indem du dort auf FTP klickst, dann auf die kleinen Bildschirme rechts neben dem bereits angelegten FTP-User und mal per Web-FTP die Ordner prüfst.

In der Zwischenzeit kannst du ja auch schon mal die Datenbanken über den mysql-Import einspielen – was ich jetzt nicht weiter erkläre, denn das sprengt hier den Rahmen und sollte dir von der Backuperstellung her, weitgehend bekannt sein.

Achtung!!! Denke daran, dass manche Datenbank-Einträge von Usern erzeugt werden (z. B. bei Webshops oder Userbereichen). Diese solltest du erst nach vorübergehender Abschaltung der Site sichern und dann in eine DB von all-inkl importieren.

Wie es mit den Datenbanken und dem „Umschalten“ weitergeht, kannst du im Teil 3 lesen: Von Strato zu all-inkl (III) – Konfigurieren und Umschalten.

Hinweis: Diese grobe Anleitung deckt sich natürlich nicht immer mit euren Strukturen und soll auch nur helfen, den Umzug richtig zu planen. Eine Gewährleistung hierzu kann ich nicht geben.

Text: (Von Strato zu all-inkl -Teil 1 des ISP-Umzugs von Strato zu all-inkl) von Manni

Bild: (Von Strato zu all-inkl) von Manni
Creative Commons Lizenzvertrag

 

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

15 Kommentare

  1. […] Nun würde hier normal die Sicherung des Webspaces folgen, also das Herunterladen deines gesamten Webspaces. Bei einem Umzug von Strato zu all-inkl geht das auch leichter. Wie das geht, erfährst Du im Teil 2 des ISP-Umzugs von Strato zu all-inkl. […]

  2. Mario sagt:

    Ich habe bei all-inkl jetzt schon 2x diesen Test-Account beantragt, keine Antwort erhalten. Wollen die nicht? :-~

    • Manni sagt:

      Hey Mario,
      habe gerade wegen einer anderen Sache mit dem Support gesprochen und gleich mal nachgefragt. Der Herr am Telefon meinte, dass diese Bestätigungs-E-Mails gelegentlich im Spam landen würden. Bis jetzt haben mir die Leute noch kein mal etwas falsches gesagt oder mir nicht helfen können.

      • Da Du ja wohl noch bei Strato bist, würde mich es mich nicht wundern, wenn diese Emails gar nicht bei Dir landen.
      • Schau auch mal in den Communicator der entsprechenden E-Mail-Addy und dort speziell im Spamordner.
      • Wenn sie tatsächlich nicht im Strato-Spamordner landen könnten sie vielleicht auf Deinem Rechner in den Spam glaufen sein?
      • Wenn das nix nützt, ruf doch einfach mal den Support von all-inkl an und frage nach.

      Natürlich funktioniert auch bei all-inkl nicht immer alles, aber bei der Testaccount-Sache bin ich mir sicher, dass die schon eine Weile funktioniert.

      LG
      Manni

    • Mario sagt:

      Danke für die Info. Im Spam-Ordner war nix. Wäre ein Knaller, wenn Strato solche Mails hart rausfiltern würde. Dann würde aber auch keine Auftragsbestätigung von all-inkl bei mir ankommen…

      Ich habe all-inkl jetzt mal direkt dazu angemailt, mal sehen, ob was kommt.

    • Manni sagt:

      In allen Spamordnern? Wenn Strato weiter blindlings IPs sperrt, um gegen Spammer vorzugehen, könnte es trotzdem so sein. In solchen Situationen, greife ich immer mal zum Telefon und bei all-inkl lohnt sich das im Allgemeinen. Ich habe gerade mal nachgesehen, wie es um Deine heutige IP steht. Halt Dich fest wenn Du das Ergebnis liest. den Link schicke ich Dir per E-Mail. Auf jeden Fall werden viele Deine E-Mails blocken. 🙁

      Leider verstehe ich nicht allzuviel von dieser Materie, aber hol Dir mal durch Neustart Deines Routers eine neue IP. Dann lass mal Spamhaus danach suchen.

      LG
      Manni

    • Mario sagt:

      Sooo, jetzt!!

      Ich habe den Support von all-inkl angeschrieben, die haben sehr kurzfristig geantwortet. Beide Anfragen von mir sind eingegangen und wurden auch sofort per Mail beantwortet. In meinen Spam-Ordnern war nichts zu finden.

      Dann habe ich den Test-Account mal im Büro auf der Arbeit beantragt und als Antwort-Adresse auch meine Arbeitsadresse angegeben. Nach 2 Sekunden kam die Bestätigung von all-inkl.

      Die Mail habe ich dann einfach an meine private Mail-Adresse (bei Strato) weitergeleitet. Kam prompt mit einer Fehlermeldung zurück:
      ————
      Ihre Nachricht wurde aufgrund eines Berechtigungs- oder Sicherheitsproblems nicht zugestellt. Möglicherweise wurde sie von einem Moderator zurückgewiesen, die Adresse akzeptiert nur E-Mails von bestimmten Absendern oder die Übermittlung wurde durch eine andere Einschränkung verhindert.

      Die folgende Organisation hat Ihre Nachricht zurückgewiesen: mailin.rzone.de.
      ————–

      Nächster Versuch: Den Mail-Inhalt in eine neue Mail kopiert und abgeschickt, also keine Weiterleitung: Selbes Ergebnis.

      Nächster Versuch: Mail-Inhalt in eine Textdatei kopiert und diese als Anhang verschickt: Selbes Ergebnis

      Aber ich bin ja nicht von gestern 🙂
      Nächster Versuch: Text-Datei gezippt und mit Passwort versehen. Jetzt kann kein Filter mehr da rein schauen, und siehe da… hat geklappt.

      Das bestätigt wohl die Vermutung, dass Strato die Mails der Konkurrenz hart zurückweist. Da sie dabei noch nicht mal im Spam-Ordner des Kunden landen, bekommt man das gar nicht mit.

      Damit steht meine Entscheidung jetzt fest, Strato den Rücken zu kehren, nach meinem Urlaub (Mitte Juli) werde ich das alles abwickeln. Jetzt habe ich nur noch die Befürchtung, dass die Auftragsbestätigungen von all-inkl auch von Strato rausgefiltert werden.

      Gruß,
      Mario

    • Manni sagt:

      Hey Mario,

      das nun echt ein Hammer. Auch wenn ich schon so etwas vermutet habe, übertrifft das doch meine schlimmsten Befürchtungen.

      Bei einer einfachen Weiterleitung ist mir klar, dass die IP des des ursprünglichen Mailservers mitgeschickt wird. Da könnte es sein, dass diese in einer Blacklist steht (wie viele andere ja auch). Die Fehlermeldung dazu ist nur das übliche blabla und ich denke nicht, dass da ein Moderator sitzt und die Verweigerung manuell auslöst.

      Den Mailinhalt zu kopieren und in eine neue Mail zu werfen sollte allerdings durchgehen. Und da frage ich mich: „Wieso und wie sollte eine Maschine hier Filter ansetzen, die den ursprünglichen Mailserver noch herausfindet und dann sperrt?“ Das geht nur, wenn der Filter mit Worten wie all-inkl zu tun hat. Ansonsten sitzt da jemand, der das manuell ausfiltert. Beides ist eine Schweinerei. Was ebenfalls merkwürdig erscheint ist, dass dies offensichtlich nur bei den Testaccounts passiert. Die Bestätigungen meines „Nicht-Testaccounts“, also eines „echten“ Vertrags gingen ja bei mir durch.

      Ich sehe damit Deine Vermutung, dass Strato die Konkurrenz ausfiltert ebenfalls bestätigt.

      Meinen Respekt für die Idee, das mal auf verschiedene Arten zu testen. 😀

      Jetzt überlege ich, ob wir das mal all-inkl mitteilen sollten. Schließlich wandelt Strato damit auf den Pfaden des unlauteren Wettbewerbs (Recht des unlauteren Wettbewerbs) und all-inkl könnte da Schadensersatzansprüche von ableiten.

      LG
      Manni

    • Mario sagt:

      Habe die Sache jetzt auf ein Minimum eingegrenzt:

      Sobald der Mail-Inhalt die Adresse http://test-account.com enthält, weist Strato die Mail hart ab. Und zwar nicht nur beim Empfang, sondern auch beim Senden! Das heisst, ich könnte niemandem eine Mail mit dieser URL schicken.

      Eine whois-Abfrage von test-account.com liefert natürlich all-inkl.com als Eigentümer.

      Noch Fragen? Tschüss, Strato!

      Gruß,
      Mario

    • Manni sagt:

      Das konnte ich mir schon vorstellen, Du hast es jetzt bewiesen.

      LG
      Manni

  3. Sabienes sagt:

    Ach ja, siehste. Dem Tool ‚Account-Übertragung‘ habe ich nicht getraut. Und irgendwie musst ich nach der händischen Übertragungen die meisten Plugin neu installieren.
    LG
    Sabienes

    • Manni sagt:

      Solchen Tools vertraue auch ich nicht sofort und blind. Trotzdem wollte ich mal sehen wie gut oder schlecht das Tool arebeitet. Plan B lag schon bereit. 😉 Das mit verschiedenen Plugins ist vor allem bei dort nötig wo mit Cache u. a. Extras gearbeitet wird. Außerdem habe ich festgestellt, dass einige Plugins auch mit dem neuen Pfaden nicht zurecht kommen. Hat man es dann endlich, müssen evtl. noch Verzeichnisrechte korrigiert werden.

      Ein ganz wichtiger Punkt ist übrigens, dass man mit dem Tool auch die .htaccess und .htpassword vom alten Server mit umzieht. Das blockiert hier und da ein bisschen.
      Hier und da ein wenig nachbessern sit ok, alles in allem lief es recht rund.

      Da ich gerade ein paar neue Titel von Ringswandl gehört habe, fällt mir einer seiner Sprüche über sich selbst ein, der auch auf mich passt: Ich bin ein Multidilettant und ein autodidaktischer noch dazu. 🙂

      LG
      Manni

  4. […] und heute habe ich in den Kommentaren zu diesem Artikel einen kleinen Austausch mit einem von Strato/Spamhaus.org Genervten gehabt. Ihr braucht nicht den […]

  5. Sabienes sagt:

    Der Ringsgwandl! Du weißt schon, dass der Arzt ist? Ein ganz besonderer Mensch. Bayer halt 😉
    Ich habe mich gerade durch den Email-Krimi vom Mario gelesen. Das sind ja Spacken!
    LG
    Sabienes

    • Manni sagt:

      Das dieser Herr ein besonderer Bayer ist, weiß ich schon eine Weile. Das manch einer sagt, dieser Herr sei ein verschwendeter Oberarzt weil offenbar gut war, bestätigt seine hier zitierte Aussage. 🙂

      Der „E-Mail-Krimi“ ist schon eine unfassbare Geschichte zum Thema Spam, Zensur und Zustellungsverweigerung. Eben Geschichten, die das Netz schreibt.

      LG
      Manni

  6. […] einem Websitebetreiber, der entnervt von Strato zu all-inkl […]