Ich bin eine Cyberfliege auf Mannis Shoutbox

Mannis Shoutbox

Ein Blog Über Alles Und Jeden. Berichte Und Mitteilungen.

Einkaufen (1)

in Drogerien

von: Manni - 14•08•14

„Einkaufen“ als Titel für einen Artikel zu wählen ist schon was Besonderes für dieses Blog. Das Thema Einkaufen kommt schon ab und zu vor, meist im Zusammenhang mit interessanten Angeboten im Netz. In diesem und einigen zukünftigen Artikeln, geht es mir um die Tätigkeit des Einkaufs mit allen Nebenerscheinungen und Kuriositäten, die wir beim alltäglichen Einkauf erleben können.

Bild Einkaufen in der Drogerie früher...

Einkaufen in der Drogerie früher…

Einkaufen in den Duftwolken der Drogerien

Zu den Läden, in denen ich es nicht lange aushalte, gehören die Drogerien. In kaum einem Einzelhandelsgeschäft treffe ich auf so viel hochflüchtige Substanzen, wie hier. Nirgendwo, außer an einer Tankstelle, zählt man diese zum Einzelhandel, nimmt meine Nase schon nach kurzer Zeit keinen einzelnen Geruch mehr wahr.

Auch nach dem Verlassen riecht für mindestens eine halbe Stunde alles gleich, etwa wie die Kinder meiner Nachbarin, die kurz nach dem Betreten unseres Hauses, dieses komplett mit dem neuesten Lenorduft kontaminieren. Sie scheint Energie zu sparen. Alles auf 30° und eine halbe Flasche Weichspüler dazu, dann riecht alles sauber, ist es das auch? Sind die Kinder gegangen, glaube ich noch Stunden später, mich in einem dm zu befinden. Damit bin ich wieder beim Einkaufen in den Drogerien.

Einkaufen bei geschundenen MitarbieterInnen in oft chaotisch sortierten Regalen

Die Löhne der MitarbeiterInnen sind sicher nicht motivierend und ich bewundere die meisten von ihnen für ihr Durchhaltevermögen in diesen Duft-Gulags. Riechen diese armen Menschen noch, was sie essen oder trinken? Ständig bewegen sie sich in Wolken mit Geruchsspektren von mehreren Hundert Aromen.

Viele von ihnen sind weitgehend freundlich und hilfsbereit, wirken aber oft ein bisschen neben der Spur, können mir meist die Fragen, die ich beim Einkaufen in ihren Geschäften habe, nur schlecht oder gar nicht beantworten. Sie wirken oft abgestumpft, leiden unter dem permanenten Sauerstoffmangel. Viele von ihnen überschminken ihre fahle Hautfarbe mit billiger Bräunungscreme oder gehen regelmäßig in der Mittagspause ins Solarium um die Ecke, um wie gegerbte Rindslederhandtaschen auszusehen. Sie haben Rückenschmerzen vom Einräumen der Waren in die Regale und vom Sitzen auf miserablen Stühlen an der Kasse. Und beim Bezahlen meines Einkaufs müssen sie immer fragen: „Haben Sie Peebäck?“

Die Ordnung in den Regalen wird sich mir nie vollends erschließen. So bringt mich immer wieder das Überangebot an Tampons und Binden zum Verzweifeln und ich muss mit den „Bestellerinnen“ meines Haushalts telefonieren, um das Richtige einzukaufen. Die Herrenkosmetik ist oft unterversorgt und über mehrere, oft weit entfernte Positionen verteilt. Selbst Pflegeserien sind oft auseinandergerissen platziert. Klopappe wird so hoch aufgetürmt, das ich schon von Menschen, die kleiner als 1,70m waren gebeten wurde, ihnen ein Paket vom Stapel herunter zu holen.

Ja ich liebe das Einkaufen in Drogeriemärkten so sehr, dass ich immer froh bin, nicht hinein zu müssen oder wenigstens schnell wieder draußen zu sein.

Bild: Einkaufen in der Drogerie heute ...

Einkaufen in der Drogerie heute …

Text: von Manni

Creative Commons Lizenzvertrag

Bilder mit CC-Lizenz attribution share alike:
“ Einkaufen in der Drogerie früher … “ (orign.: Eugeba-Drogerie in noch nutzbaren Erdgeschoßräumen ) by Richard Peter (1895–1977)
“ Einkaufen in der Drogerie heute … “ (orign.: A woman looks through long isles of personal-care products. ) by Quadell

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

4 Kommentare

  1. Sabienes sagt:

    Ich habe den Schlecker gehasst, obwohl ich diese billigen Läden nun vermisse. Und ich hasse Douglas mit seinem blasierten Personal, das mir immer das Gefühl gibt, komplett hässlich zu sein.
    Aber ich liebe den DM!
    LG
    Sabienes

    • Manni sagt:

      Großstadt-DMs oder eher in Deiner Gegend? Naja, wie auch immer, wir müssen ja alle irgendwann zum Einkaufen in die Drogerie oder eine entsprechende Abteilung größerer Märkte, sei es für Waschmittel Wäsche waschen oder ein paar paar Meter Papiertücher für die nächste Heul- oder Schnupfenorgie kaufen. Papiertücher

  2. Sabienes sagt:

    Ich fahre für Seife & Co nur nach Frankfurt, wenn ich bei Lush einkaufen will 😉
    Tatsächlich hat der DM einen guten Ruf als Arbeitgeber.
    LG
    Sabienes

    • Manni sagt:

      Wer zum Teufel ist Lush?

      Zu DM kenne ich eine Menge anderer Meinungen (zumindest von MitarbeiterInnen).

      LG
      Manni