Ich bin eine Cyberfliege auf Mannis Shoutbox

Mannis Shoutbox

Ein Blog Über Alles Und Jeden. Berichte Und Mitteilungen.

The MEMORO Project – Erinnerungen

von: Manni - 14•04•11

The Memoro Project – Die Bank der Erinnerungen e.V.

Wer sich gerne mit den Erinnerungen von Menschen beschäftigt und die damit verbundene Weisheit zu schätzen weiß, der wird hier in vielfältiger Weise fündig.

Wer oder was ist Memoro?

Memoro – die Bank der Erinnerungen ist ein Nonprofit-Projekt, gegründet im August 2007 in Italien. Die erste Website www.bancadellamemoria.it ging am 15.06.08 online.
In Deutschland wurde in München im Juni 2009 ein gemeinnütziger Verein gegründet, Registergericht: Amtsgericht München VR 202373 unter dem Namen „Memoro – Die Bank der Erinnerungen e.V.“. (Quelle: Memoro)

Was macht Memoro?

Viele von uns erinnern sich sicherlich mit Vergnügen an ihre Kindertage, auf den Knien des Großvaters sitzend, tief versunken in den Geschichten, die uns erzählt wurden und aufmerksam lauschend, um kein einziges Wort zu verpassen. Die Geschichten werden im Laufe der Zeit als Erfahrungen des echten Lebens begriffen und so erinnert man sich gerne daran. Diese Geschichten wurden erzählt, um Erfahrungen weiterzugeben, die einem das Leben gelehrt hat. Wodurch sie zum Beispiel für die jüngeren Generationen werden und um die Bräuche und die Werte einer anderen Epoche anhand von persönlichen Lebenserinnerungen weiterzuleiten. Für viele von uns ist die Bedeutung dieser Erfahrungen erst im Laufe des Erwachsenwerdens klar geworden, als man angefangen hat, den echten Wert zu verstehen. Erst dann kommt es vor, dass man sich auf die Suche nach den Erfahrungen macht, die „unsere Alten“ uns zu erzählen haben, bevor sie nicht mehr auf dieser Welt sind. Wenn man sich auf die Suche macht und das Glück hat, zwischen den tausenden täglichen Verpflichtungen, die Zeit zu finden, um sich hinzusetzen und zuzuhören, dann entdeckt man eine faszinierende Welt. Mit diesem Projekt versuchen wir, ein bisschen von diesem Zauber allen denen zur Verfügung zu stellen, die zehn Minuten Zeit dafür finden. Wir haben den Videoclip als Medium dafür ausgewählt. (Quelle: Memoro) – hier weiterlesen

Ich habe hier Texte der Seite veröffentlicht, die erklären was „Das MEMORO Project“ eigentlich ist und dies ist auf der Seite des Project so gut beschrieben, dass es besser nicht möglich ist. Ein tolles Projekt und eines, was sicher noch lange leben wird. Schaut einfach mal auf der Seite vorbei und klickt Euch mal durch, es macht großen Spaß und hier und da auch nachdenklich. Hier ist mal ein verkürzter Videoclip zum Kennenlernen.
Wer das Video „Erster Kuss“ in voller Länge sehen will, klickt hier!


Wer das Video „Erster Kuss“ in voller Länge sehen will, klickt hier!

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

ein Kommentar

  1. Danke an Manfred van Zütphen für die Vorstellung unseres gemeinnützigen Projektes, des Zeitzeugenarchivs, welches nun in über 10 Ländern online ist!

    Es darf übrigens jeder mitmachen. Registrieren, Menschen ab 60 Jahren aufwärts filmen und dies dann uploaden, so kommen die Generationen miteinander ins Gespräch. Nach Prüfung schalten wir es frei! Möglichst um die 2-8 Minuten pro Clip, persönliche Erinnerungen an Traditionen, Erfahrungen, Jugendstreiche, Sitten, aussterbende Berufe, der erste Kuß, die damalige Moral. Wir möchten möglichst etwas von der Weisheit, aber auch dem Humor der Älteren, festhalten und weitergeben.

    Besten Dank und herzlichen Gruß aus München! Bei Fragen einfach melden!

    Nikolai Schulz

    Mail: nikolai.schulz@memoro.org
    Tel.: 089-95455453

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.