Frankfurts Ostend

Ein Stadtteil im Wandel

Als ich im Juli 2017 in Frankfurts Ostend zog war schon klar, dass dies ein Stadteil in großer Umgestaltung ist. Darüber will ich heute mal schreiben.

Bild: Frankfurts Ostend: Der Ostpark
Frankfurts Ostend: Der Ostpark – D a s Naherholungsgebiet

Frankfurts Ostend früher

Früher das Ostend ein Stadtteil geprägt von der Großmarkthalle, verschiedenen großen Industrieen und entsprechendem Warenumschlag über Bahn und Speditionen. Auch große Auto- und Versandhäuser, das Fernmeldeamt Danziger Platz mit der Vermittlung (heute Telekom) waren hier präsent. Der Osthafen und der Ostbahnhof ergänzten schon lange die logistischen Möglichkeiten.

Selbst Frankfurts bekannteste Rindswurst von der Metzgerei Gref-Völsings (1894 gegründet) wurde hier geboren und ist heute noch ein Renner.

In der Peripherie schlossen sich ein weiteres Wohn- und Industriegebiet (z.B. der Stadtteil Riederwald), viele Wohngebiete wie z.B.: Bornheim, ein sehr alter Stadtteil mit dem Charme von Fachwerk und gemütlichen Ebbelwoi-Wirtschaften sowie der Frankfurter Zoo an. Hier konnten Arbeiter und Angestellte über viele Jahrzehnte in der Nähe zu ihren Arbeitsplätzen wohnen. Auch Luxus-Häuser und -Villen gab es am Bornheimer Hang u. a. mit Blick auf den Ostpark.

Frankfurts Ostend verändert sich

Schon bevor die EZB hier ihr Hochhaus an der alten Großmarkthalle schuf, begann das Ostend sich zu verändern. Es gehörte zu den Ecken in Frankfurt, in denen es noch richtig lukrative Grundstücke und Gebäude gab.

Bild: Frankfurts Osten: Der Bauboom (Rohbau)
Frankfurts Osten: Der Bauboom (Rohbau)

Mit dem Bau der EZB brach ein echter Boom los. Viele ansässige Industrien schlossen ihre Tore und der Güterumschlag ging zurück. Die Großmarkthalle war schon geschlossen und viele Kneipen und Restaurants aus früheren Jahren wurden aufgegeben, umgebaut und aufgemotzt.

Spekulanten griffen nach den alten Immobilien. Alte Wohnhäuser mutierten zu Eigentumswohnungen und Industriebauten zu Luxuslofts.

Seit dem Brexit-Referendum stiegen die Grundstücks- und Mietpreise in ungeahnte Höhen. Frankfurt hoffte, dass viele in London ansässige Finanzunternehmen ihren Sitz nach Frankfurt verlegen würde. Das verschiebt sich ja nun oder verflüchtigt sich vielleicht sogar ganz.

Dennoch schießen auch Bürobauten hier nur so aus dem Boden

Ist der Boom in Frankfurts Ostend jetzt erst mal vorbei?

Eher nicht. Durch das stetige Bevölkerungswachstum sind in Frankfurt Wohnungen Mangelware. Ein regelrechter Bauboom gemischten Wohnraums führt früher oder später vermutlich zu einer Marktanpassung der Mieten nach unten, es sei denn, der Brexit kommt doch noch und das Hochfinanzwesen aus London orientiert sich doch noch nach Frankfurt

Bild: Frankfurts Ostend: Der Bauboom - Neue Wohnungen
Frankfurts Ostend: Der Bauboom – Neue Wohnungen

Die Kaltmieten haben sich im Ostend seit der Jahrtausendwende nahezu verdoppelt. Vor etwa 10 Jahren wurden hier noch für eine 60m²-Wohnung etwa 8 – 10 €uronen per m² bezahlt. Heute liegt hier der Schnitt etwa bei 14 €/m², 16 €/m² sind hier nicht selten. Ich selbst habe Schwein gehabt und zahle 8 €/m² in einem Hochhaus (BJ. 1968) mit Südbalkon.

Das Ostend Frankfurts hat seine schönen Seiten.

Es gibt wie überall in Frankfurt auch im Ostend viel schöne, interessante oder ungewöhnliche Urbanität und die Frankfurter haben bisher noch jede Veränderung als ein „eigenes Völkchen“ zu nehmen gewusst. So wird es auch mit dem Ostend sein.

Der Zoo, der Ostpark, der aufgehübschte Bereich am alten Osthafen und das überall in Frankfurt zu findende Grün, immer mehr Radwege und gute Nahverkehrsanbindung bewirken so etwas wie ein Wohlgefühl.

Bild: Frankfurts Ostend: Der Ostpark-Teich
Frankfurts Ostend: Der Ostpark-Teich

Mich stört hier eigentlich wirklich nur, dass der Ostbahnhof mit seinem nächtlichen Güterzugverkehr auf veralteten Gleisanlagen und mit ebenso alten Waggons einen beinahe unerträglichen Lärm verursacht.

Da haben wir in Frankfurt ein Nachtflug-Verbot und die DB macht nachts mehr Lärm, als alle Flieger eines Tages.

Text: “ Frankfurts Ostend“ von Manni
Bilder: “ Frankfurts Ostend: Bauboom, Ostpark) “ von Manni

Creative Commons Lizenzvertrag

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*