Grauen Himmel kann ich nicht mehr sehen

Gedanken aus dem Grippezustand

Seit mehreren Wochen schau ich jeden Tag in grauen Himmel und vermisse die Sonne. Nun habe ich mir seit vielen Jahren mal wieder eine Grippe eingefangen und führe das auch auf den grauen Himmel, also auf die fehlenden Sonnenstrahlen auf der Haut zurück. Während ich hier gerade fiebrig liege und nicht weiß, wie ich den Strom aus meiner Nase stoppen soll, schaue ich aus dem Fenster und sehe die lang ersehnte Sonne scheinen. Allein das veränderte Licht macht mir schon gute Laune und ich freue mich auf den Frühling.

So schön der Winter sein kann, grauen Himmel habe ich nun satt.

Grauen Himmel kann ich nicht mehr sehen. So sah es noch vor zwei Wochen aus. Der Schnee ist inzwischen weg.
Grauen Himmel kann ich nicht mehr sehen.
So sah es noch vor zwei Wochen aus. Der Schnee ist inzwischen weg.

Nun hoffe ich, dass es mir in den nächsten Tagen besser geht und die Blütenpracht sich bald entfaltet. Manchmal erinnere ich mich an Gedichte, die zu lernen mir in meiner Schulzeit Mühe machten, auch wenn ich sie mochte. Hier ist eins von diesen Gedichten.

Vorfrühling.

Gänseblümchen als Spiegelung in Wassertropfen an Grashalmen - Hier klicken für den Flickr-Fundort von Brian Valentine
Gänseblümchen als Spiegelung in Wassertropfen an Grashalmen – Hier klicken für den Flickr-Fundort von Brian Valentine

Stürme brausten über Nacht,
und die kahlen Wipfel troffen.
Frühe war mein Herz erwacht,
schüchtern zwischen Furcht und Hoffen.
Horch, ein trautgeschwätz’ger Ton
dringt zu mir vom Wald hernieder.
Nisten in den Zweigen schon
die geliebten Amseln wieder?

Dort am Weg der weiße Streif–
Zweifelnd frag‘ ich mein Gemüte:
Ist’s ein später Winterreif
oder erste Schlehenblüte?

Heyse, Paul (1830-1914)

Text: (Grauen Himmel kann ich nicht mehr sehen) von Manni
außer dem Gedicht (gemeinfrei aus dem Project Gutenberg).

Bilder: („Grauen Himmel… “ und „Garten im Frühling“) von Manni
Creative Commons Lizenzvertrag

6 Kommentare

  1. Solche Gedichte habt ihr lernen müssen? Ihr Armen, obwohl: wir hatten ja auch den Rilke (Frühling, blaues Band und so)
    So langsam fehlt uns halt allen das Sonnenlicht für die Serontoninproduktion, gell!
    LG
    Sabienes

    • Mir habe sie tatsächlich gefallen, auswendig lernen fand ich allerdings Sch….

      Wenn ich kein Fieber hätte, wäre ich jetzt mal 10 – 15 Min ins Solarium.

      LG
      Manni

  2. Das Gedicht gefällt mir. Und Vorfrühling noch viel mehr. Wenn ich jetzt allerdings rausschaue, dann wird mir ganz anders zumute. Grauer Himmel und immer wieder kommt was von diesem weißen Zeugs runter. Ich hab die Nase so voll davon (und von Grippe auch)
    Gute Besserung allseits.
    LG, Sabo

    • Ja es reicht jetzt mal. Bei uns klingt die Grippe jetzt schon aus, Bob sei dank. 🙂

      LG
      Manni

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*