WordPress Kommentar nur mit Anmeldung?

Betrifft nur Blogs, die auf wordpress.com gehostet sind!

Bild: Manni kommt sich blöd vor, wenn er sich bei WordPress zum Kommentieren anmelden muss.Du hast ein Blog, das mit einer URL wie meinblog.wordpress.com gehostet wird?
Du wunderst dich, dass seit ein paar Monaten weniger Kommentare zu deinen Artikeln abgegeben werden?
Du wolltest einen Artikel eines Bloggers kommentieren und wurdest zum Anmelden aufgefordert?

Dann betrifft dich dieser Artikel.

Nach einem Update von WordPress Anfang 2012 wurde die Kommentarfunktion so geändert, dass viele Blogger keine Kommentare mehr abgeben, weil sie sich erst anmelden müssen.

Hier ein kurzes Beispiel zum Thema „WordPress Kommentar nur mit Anmeldung?“

Ich will auf meinblog.wordpress.com einen Artikel kommentieren:

  • 1. Feld: ich gebe einen Kommentar ein
  • 2. Feld: ich gebe meine E-Mail-Adresse an
  • 3. Feld: ich gebe meinen Namen an
  • 4. Feld: ich gebe mein/e Blog/Homepage an
  • dann klicke ich auf Kommentar absenden
  • und ich lande bei einem Anmelde-Fenster von WordPress.com mit dem Hinweis, dass ich mit einer E-Mail-Adresse kommentieren will, mit der ich nicht angemeldet bin.
WordPress Kommentar mit Hindernisssen - Hier verhindert die mit Gravatar gekoppelte Adresse den anmeldefreien Kommentar - Klicken vergrößert das Bild
WordPress Kommentar mit Hindernisssen – Hier verhindert die mit Gravatar gekoppelte Adresse den anmeldefreien Kommentar – Klicken vergrößert das Bild

 

Bis vor Kurzem wusste ich nicht, was das soll, wieso ich mich für einen Kommentar anmelden muss und warum auf WordPress.com.

Die Neuerung für die Funktion „WordPress Kommentar“:

Hast du Dich irgendwann einmal mit einer E-Mail-Adresse bei WordPress.com registriert, musst Du Dich, für jeden WordPress Kommentar eines bei WordPress.com gehosteten Blogs, bei WordPress.com anmelden oder angemeldet sein.

Damit nicht genug. Auch E-Mail-Adressen, mit denen Avatare von Gravatar gekoppelt sind, verursachen diesen Umstand. Der Grund: Gravatar ist von Automattic/WordPress.com übernommen worden.

Da für mich beide Möglichkeiten infrage kamen, wusste ich lange nicht, wie ich Kommentare bei diesen Blogs schreiben konnte. Das Ergebnis dieser Umstellung: Ich hinterlies keine Kommentare mehr auf diesen Blogs.

Nun ist ein Teil der Bloggerwelt eben auch die Diskussion. Keine Kommentare sind also keine Option auf Dauer. Also habe ich mich ein wenig schlaugemacht und hier einen Thread im Forum von WordPress.com gefunden, der mir das zumindest erklärt hat.

Nun habt ihr die Möglichkeit wie folgt euern WordPress Kommentar trotzdem zu hinterlassen:

  1. Ihr habt eine E-Mail-Adresse, mit der ihr bei wordpress.com registriert seid, dann braucht ihr die Anmeldung nur auszuführen und der Kommentar wird angenommen.
  2. Ihr habt eine E-Mail-Adresse die bei Gravatar registriert ist, dann könnt ihr Euch wie in Punkt 1 anmelden.
  3. Das Blog will nur euern Namen und evtl. eine URL, nicht aber die E-Mail-Adresse, dann funktioniert das ganze ohne Anmeldung.
  4. Ihr benutzt einfach eine andere als die registrierte E-Mail-Adresse, dann verzichtet wordpress.com auf eine Anmeldung und euer WordPress Kommentar wird angenommen.

Auch wenn das WordPress-Team es mit dieser Einschränkung zugunsten der Sicherheit nur gut gemeint hat, hat es damit die Schwelle zum Kommentieren sehr hoch gemacht und wie ich glaube, tausende von ehrlichen Kommentaren verhindert.

Schade eigentlich, barrierefrei ist anders.

Text: ( WordPress Kommentar nur mit Anmeldung? ) von Manni

Bilder: ( „Manni kommt sich blöd vor …“ und „WordPress Kommentar mit Hindernisssen“ von Manni

12 Kommentare

  1. Hallo Manni, ich verstehe das alles nicht mehr so ganz. Bei Blogspot sind fast alle Blogs nur noch zum Kommentieren freigegeben wenn man einen Blogspot-Blog bzw. Account hat und jetzt ist es bei WordPress ähnlich. Die Blogger/innen haben weniger Kommentare und kaum noch Interaktion. Möchte man vielleicht die Diskussion auf soziale Netzwerk verlagern? Blogspot ist ja Google und Teilen mit G+ geht immer?! Deine Anleitung wie man trotzdem kommentieren kann auf WP.com ist spitze. Viele Grüße und hoffentlich ist das ein Foto aus deiner Bewerbungsmappe 😉

    • Blogspot war für mich als Host nie interessant. Ich nutze Google gern zum Suchen und bekomme viele Tipps aus der Googleecke. Trotzdem finde ich die Macht von Google nicht gut. Blogspot macht alles so, dass Blogger nur noch bloggen müssen. Das ist schön für die Blogger, aber gibt es das umsonst? G+ scheint nicht so schnell in die Gänge zu kommen. Da wäre das natürlich eine Idee … Vielleicht sind es auch die Blogger, die falsche Einstellungen machen?

      Danke fürs Kompliment. Als Nächstes werde ich einen Versuchballon mit Blogspot machen und nach Lösungen dafür suchen.

      Wenn jemand Hartz IV empfängt und so ein Bild in der Bewerbungsmappe hat, wird der bestimmt nicht genommen, es sei denn er bewirbt sich bei Comedy Central. 😉

  2. blöde Frage. Aber wie soll ich eine andere „als die registrierte E-Mail-Adresse“ nehmen, damit „verzichtet wordpress.com auf eine Anmeldung und euer WordPress Kommentar wird angenommen“ … muss ich mich mit dieser neuen eMail Adresse nicht wieder bei WP.com anmelden?

    • Hallo Susanne,

      das ist keine blöde Frage. Mich hat das übrigens anfangs auch verwirrt. Entschuldige die späte Antwort, aber ich liege schon die 3. Woche mit einem bösen Virusinfekt flach.

      Es geht darum, dass Du ohne die umständliche Anmeldung schnell mal einen Kommentar abgeben kannst. Ansonsten kannst Du Dich ja auch bei WP anmelden, dann spielt das keine Rolle. 😉

      LG
      Manni

    • Dir auch noch mal liebe Grüße, und für alle die das hier lesen: Besucht mal das Blog von Susanne, ich finde es äußerst spannend, anregend und den einen oder anderen Beitrag auch deprimierend, auch wenn das Blog überwiegend positiv zu sehen ist.

      Kompliment Susanne, hab mich gleich festgelesen. 😉

    • Freu mich über jeden Besuch und Kommentar, danke schön.
      Wenn das, was ich schreibe für jemanden Bedeutung hat, ist ds um so besser.
      LG
      Manni

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*