Positiv gedacht 20-2013

an einem verregneten Mai-Montag

Nach einer durchschnittlichen Woche ist es besonders wichtig, die positiven Ereignisse dieser Woche abzurufen und sie mit in die folgende Woche zu nehmen. Das gilt vor allem für einen verregneten Mai-Montag. Auch heute habe ich diese Gedanken wieder zu einem Beitrag der Blogparade “Positiv gedacht” von Mella zusammengefasst. Es ist schon eine schöne Routine geworden, die ich nicht mehr missen will. An so einem verregneten Tag wie heute zeige ich euch mal ein Bild vom blühenden Flieder nach einem Regenguss im Wonnemonat Mai.

Bild: Positiv gedacht: Flieder ist auch nach einem Regenguss schön anzusehen.
Positiv gedacht:
Flieder ist auch nach einem Regenguss schön anzusehen.
Hier oder auf das Bild klicken um es zu vergrößern.

Positiv gedacht, der Rückblick auf die letzte Woche:

  • gefreut: über ein paar positive Entwicklungen im geschäftlichen Bereich,
  • gelacht: besonders über diverse Satirebeiträge im TV,
  • geschafft: die Planung weitgehend einzuhalten, besonders die Gartenarbeit endlich in Angriff genommen zu haben,
  • gefunden: neue, zusätzliche Verdienstmöglichkeiten und einen bequemen Schreibtischstuhl, Bild zu positiv gedacht: Einen bequemen Schreibtischstuhl gefunden.
  • geholfen: einem neuen Blogger, einem Webkollegen, meinem Sohn beim Aufräumen seines Zimmers, meiner Tochter beim Aufräumen ihres Schleppcomposters,
  • gegönnt: ein paar „Nickerchen“ mehr als in den letzten Wochen, zwei Tage PC-frei und ein bisschen Ovomaltine Crunchy Cream, njamnjam,
  • geplant: den Garten noch mehr zu bearbeiten, soweit das Wetter mir dies erlaubt,
  • gelobt: habe ich meine Kinder und ich wurde von meiner Familie für meine „Kochkünste“ gelobt,
  • gekriegt: schöne Vatertagsgeschenke meiner Kinder: ein tolles Lesezeichen von meinem Sohn und einen selbst gebackenen Kuchen meiner Tochter,
  • gelernt: dass Behördenwillkür weiter verbreitet ist, als ich dachte und wir einfachen Bürger meist nichts dagegen tun können.

Wenn ihr Blogger seid und bei „positiv gedacht“ mitmachen wollt, könnt ihr hier einfach die Vorlage runterladen und der Anleitung von Mella folgen.

Eine hoffentlich nicht ganz so verregnete und positive Woche wünsche ich euch.

Text: ( Positiv gedacht 20-2013 an einem verregneten Mai-Montag) von Manni

Bilder: (“Positiv gedacht: Flieder ist auch nach einem Regenguss schön anzusehen.”) von Manni
Creative Commons Lizenzvertrag

8 Kommentare

  1. ein unangenehmes gelernt, aber sonst viel schöne Ereignisse und Glückwunsch dazu!

    LG Mella
    2 freie Tage sind toll, auch eine positive Entwicklung ist immer gut.

    • Mit dem gelernt bin ich auch gar nicht zufrieden, ich hätte lieber was „ausrichten“ können. Und ja 2 freie Tage sind toll. 🙂

      LG
      Manni

  2. Der Flieder ist wirklich schön und nach einem Regenguss schön entstaubt.
    Mein Garten wartet auch schon auf mich – aber noch nicht so lange, wie meine Ablage 😉
    LG
    Sabienes

    • Schön entstaubt, hihihi.

      Der Garten hat es nötiger, als die Ablage, 😉

      LG
      Manni

  3. Behörden sind ein unerschöpfliches Thema, aber ich muss gerechter Weise sagen – sie können auch nett und kooperativ sein, wenn sie wollen 🙂

    LG
    Tina

    • Hallo Tina,

      auch das kann ich bestätigen, es gibt natürlich auch nette und sehr kooperative Menschen in Behörden. 🙂
      Eigentlich sind die Mitarbeiter Opfer der Vorschriften und Gesetze, die Politiker machen. Die gehen oft an den Realitäten vorbei. 🙁

      LG
      Manni

  4. Asche über mein Haupt. Ich habe meinem Papa nichts zum Vatertag geschenkt. 🙁 Behördenwillkür ist so eine Sache. Es kommt oft auf das Gegenüber an und auf das Wollen desjenigen. Wenn man da an den falschen gerät hat man verloren. Aber manchmal trifft man auf den richtigen Mitarbeiter. 🙂

    • Das ganze sind noch viele Mutter- und Vatertage und Mütter und Väter nehmen im allemeinen auch Geschenke an anderen Tagen. 😉

      Da ich selbst ein paar Jahre Beamter war, weiß ich natürlich auch um die positiven Menschen. Aufgehört Beamter zu sein habe ich aber wegen der negativen Personen, die waren dort einfach in der Überzahl.

      LG
      Manni

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*