Positiv gedacht 24-2013

nach einer körperlich anstrengenden Woche

Es ist mal wieder Montag, also Zeit für meine Teilnahme an Mellas Blogparade “positiv gedacht”. Heute gehe ich sehr geschafft aber entspannt in die neue Woche und lasse alles ein bisschen ruhiger anlaufen. Schließlich habe ich in der letzten Woche viel von meiner Planung der vorangegangenen Wochen erledigen können, besonders im Garten, was zu ungeheurem Muskelkater geführt hat.

Bild: Positiv gedacht: Nach Wochen des (Morgen-)Grauens nun warme Morgensonne.
Positiv gedacht: Nach Wochen des (Morgen-)Grauens nun warme Morgensonne.

Nach einer Woche mit überwiegend körperlicher Arbeit hier mein Beitrag zu “Positiv gedacht”:

  • gefreut: hat mich das sonnige Wetter und damit die Möglichkeit, endlich meine Todolist für den Garten abzuarbeiten,
  • gelacht: häufig und vor allem intensiv über die Gespräche zwischen 7- und 8-jährigen Jungs über ihre Väter und Mütter,
  • geschafft: gaaanz viel im Garten, Haushalt und ein neues Webprojekt zu beginnen,
  • gefunden: einige Fehlerchen bei diversen Webprojekten, die erst durch den Providerumzug zum Vorschein kamen,
  • geholfen: mein Sohn bei der Gartenarbeit, meine liebe Frau mit tollem Essen,
  • gegönnt: habe ich mir ein Bier, weiterhin auf der Terasse zu arbeiten und einen Ruhetag,
  • geplant: mein neues Projekt in dieser Woche fertigzustellen und im Garten weiterzumachen,
  • gelobt: habe ich meine Tochter, die sich mit selbstbewusstem Verhalten gegen völlig unsinnige Verbote von Lehrern durchgesetzt hat, meine Frau für ihre Kochkunst und meinen Sohn für seine Leichtigkeit beim Hausaufgabenmachen,
  • gekriegt: eine angenehme Hautfarbe durch die Gartenarbeit, schöne Bilder von meinem Sohn, neue Sicherungen im Haus,
  • gelernt: dass sich in unserem Schulsystem seit 40 Jahren fast nichts geändert hat und viele Lehrer sich immer noch wie die HerrInnen der Welt aufführen, leider und besonders Deutschlehrer. Seht dazu das folgende, sehr treffende Video.(Wer nur Deutschlehrer hören will, springt am besten zur Minute 3, aber der Rest ist auch unterhaltsam.) 😀

 

Hier einfach die Vorlage runterladen und der Anleitung von Mella folgen, wenn ihr mitmachen wollt.

Text: (Positiv gedacht 24-2013 – nach einer anstrengenden Woche) von Manni

Bilder: (“Positiv gedacht: Nach Wochen des (Morgen-)Grauens nun warme Morgensonne.”) von Manni
Creative Commons Lizenzvertrag

8 Kommentare

  1. Sag mal, dein Garten sollte nach der wochenlangen Arbeit endlich Parkqualität haben, oder?
    Ich möchte heutzutage weder Lehrer noch Schüler sein müssen und bin froh, dass meine Jungs aus dem Ganzen so einigermaßen raus sind (zumindest muss ich wegen Sohn 2 nicht mehr zum Elterngespräch).
    Aber eigentlich dachte ich, dass die Zustände nur in Bayern so schei…. sind und wundere mich, dass es in Hessen ähnlich läuft. Bei uns in der Region gehen viele nach Höchst oder Babenhausen in die Schule und sind alle begeistert, weil da wenigstens die mündliche Mitarbeit anerkannt wird. In Bayern gehts noch viel ums Maulhalten und Auswendiglernen.
    Deutsch ist übrigens immer, immer, immer mein Lieblingsfach gewesen, bei Sohn 1 war es genauso. Nur Sohn 2 hatte es wegen einer Rechtschreibschwäche schwer gemacht bekommen und fand erst durch das Rappen zur deutschen Sprache zurück.
    LG
    Sabienes

    • Also unser Garten, oder besser unsere Gärten vor und hinter dem Haus wurden in den letzten 2 Jahren sehr von uns vernachlässigt. Indiana Jones hätte seine Freude mit der Machete gehabt. 😆

      Das Schulsystem in Bayern schließt nur die Eltern öfter bei Entscheidungen aus, als die Hessen, aber die Hessen ziehen da nach. Deutsch war auch für mich immer ein Lieblingsfach. Meine Tochter hat übrigens in Englisch Bestnoten, weil sie RAP liebt und zwar oldschool, also neunziger RAP der Amis.

      LG
      Manni

  2. Das mit den Lehrern ist wohl wirklich so. Ich finde es sehr traurig, dass Pädagogen denen Eltern ihre Kinder anvertrauen sich nicht an die Zeit und die Gegebenheiten anpassen und die Kinder mit antiquierten Lehrmethoden und -materialien wie veraltete Bücher „malträtieren“ (mal überspitzt gesagt).

    • Das ist wirklich ein Trauerspiel. Würde ich heute Drama schreiben, würde es im Schulalltag seinen Ursprung finden. Du hast da gar nichts überspitzt gesagt. Das entspricht den Tatsachen.

      LG
      Manni

  3. Ja, das Schulsystem…. Finde es gut, dass sich Deine Tochter behauptet hat.
    Arbeit im Garten – willst Du bei mir gleich weiter machen? Zum Glück haben wir nur eine etwa Handtuchgröße, aber bei meinem welken Daumen reicht das leicht aus.

    LG Mella

    • Arbeit im Garten ist ja ganz schön und ein guter Ausgleich, aber der eigene reicht mir. Danke fürs Angebot. 😉

  4. Wir haben keinen Garten – aber dafür einen riesigen Park quasi vor der Haustür. Den kann man ganz ohne Arbeit genießen 🙂
    Ich bin froh, dass 2 von meinen 3 Kindern mit der Schule durch sind und Kind Nummer 3 bei seinen Geschwistern gelernt hat, sich duchzusetzen.

    LG
    Tina

    • Auch was Schönes, so ein Park. Allerdings tut mir die Arbeit als Ausgleich zum Nerddasein ganz gut. 😉

      Die Jüngsten lernen Selbstbehauptung irgendwie schneller als die Ältesten, kommt mir jedenfalls so vor und Du bestätigst das ja gewissermaßen. Die Schulzeit der eigenen Kinder ist auch für die Eltern anstrengend. 🙂

      LG und eine schöne Woche,

      Manni

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*